Presse

PresseBox

Kunden der Telekom haben künftig die Möglichkeit ein iPad-Bundle für Handwerker aus Datentarif, Apple Ipad und openHandwerk zu beziehen.  Als weiterer Kooperationspartner im Rahmen der Telekom Branchenlösung wurde magicplan gewonnen. Mit über 18 Millionen Downloads ist  magicplan der Marktführer unter den Grundriss-Applikationen.

Die App von magicplan und openHandwerk sind miteinander verknüpft, so dass ein systemübergreifendes Arbeiten ohne Datenbrüche ermöglicht wird. Durch den Kauf des Produktbundles werden die Zugangsdaten der Telekom über openHandwerk hin zu magicplan sofort aktiviert und sind einsatzbereit.

Vom Aufmaß zur Rechnung alles in einem Paket

"Mit openHandwerk und magicplan ist es uns gelungen zwei der spannendsten Handwerkerlösungen am Markt in einer Lösung zu integrieren. Die Kombination aus Cloud und App vereinfacht die täglichen Arbeitsprozesse eines Handwerksunternehmen und spart damit sowohl Zeit als auch Aufwand", so Daniel Claßen, Product Owner der Telekom Branchenlösungen.

Geschäftskunden aus dem Handwerks- und Baubereich können über dieses Kombipaket alles von der Angebotserstellung über die Projektplanung und die Dokumentation bis hin zum Rechnungswesen über jedes internetfähige Gerät abbilden. In Kombination mit der openHandwerk- und magicplan-App können vor Ort Projekte angelegt, komplette Aufmaße mit Grundrissen sowie dazugehörige Angebote und Rechnungen erstellt werden.

Die Funktionalität der openHandwerk-App wurde in den letzten Wochen speziell an die Bedürfnisse der Telekom angepasst. Das Handwerkerbundle ist seit dem 28.11.2019 verfügbar.


PresseBox

Die DV Deutsche Verrechnungsstelle GmbH aus Frankfurt und das Berliner Startup openHandwerk GmbH schließen eine Kooperation. Beide Unternehmen unterstützen Handwerksbetriebe, Bauunternehmen und Servicegesellschaften bereits aktiv in der Digitalisierung ihrer Prozesse.

openHandwerk digitalisiert und optimiert mit ihrer Handwerkersoftware/ Bausoftware die Prozesse in Unternehmen von der Projektplanung über die Dokumentation bis hin zum Rechnungswesen in einer Lösung. Im Büro als „Software-as-a-Service“ im Web und auf der Baustelle als App für Android und iOS, macht openHandwerk Unternehmen deutlich effizienter bei weiter anhaltendem Fachkräftemangel.

Die Deutsche Verrechnungsstelle unterstützt die Unternehmen durch professionelles Rechnungsmanagement und sorgt für schnellere Zahlungseingänge zur Sicherung der Liquidität von kleinen und mittleren Unternehmen.
Durch die Zusammenarbeit von openHandwerk und der Deutschen Verrechnungsstelle können zukünftig Nutzer der Handwerkersoftware ihre erstellten Rechnungen wahlweise vereinzelt oder komplett direkt zur DV senden und weiterverarbeiten lassen.
Für Unternehmen ergeben sich hierdurch erhebliche Arbeitserleichterungen. Mit dem neuen Serviceangebot bietet sich für Nutzer durch die Kooperation die Möglichkeit, die komplette Verwaltung der operativen Arbeitsabläufe vom Auftragseingang über die Auftragsabwicklung bis hin zum digitalen Rechnungsmanagement abzuwickeln – und das webbasiert – jederzeit transparent im Finanz-Cockpit abrufbar für den Unternehmer ohne Datenbrüche.

„Wir sind stolz mit der DV einen starken und innovativen Partner gefunden zu haben, der unsere Prozesse perfekt ergänzt“, so Martin Urbanek, Geschäftsführer und Gründer der openHandwerk GmbH. „Es ist schön zu sehen, wenn auch Finanzinstitute sich mit datengetriebenen Lösungen wie openHandwerk vernetzen. Wir werden auch weitere Nutzergruppen in unsere Lösung integrieren, um so eine vernetzte MultiCloud für ein prozessübergreifendes Arbeiten ohne Datenbrüche umzusetzen.“

Über DV Deutsche Verrechnungsstelle GmbH:

Mit zentralem Sitz in Frankfurt am Main ist die Deutsche Verrechnungsstelle (DV) auf professionelles Rechnungsmanagement für kleinere und mittlere Unternehmen spezialisiert. Sie bietet Produkte und Serviceleistungen, die die Liquidität von Unternehmern sichert. Mit dem DV ONLINE-PORTAL bietet die DV eine umfangreiche und innovative Plattform zum Rechnungsmanagement.
 

Presseportal

Die openHandwerk GmbH und der Verein "Wenn Handwerk - dann Innung" (WHdI) haben eine Kooperation vereinbart. Beide Institutionen verfolgen die Digitalisierung im Handwerk und am Bau. openHandwerk als Handwerkersoftware für alle Gewerke in der Cloud mit dazugehöriger App, die alle Prozesse und Abläufe in Handwerks- und Serviceunternehmen digitalisiert und effizienter gestaltet - WHdI als Zusammenschluss von regionalen Innungsverbänden aus Berlin und Brandenburg

openHandwerk und WHdI unterstützen ab dem 01.04.2019 Innungsmitglieder aus über 30 Gewerken bei der Digitalisierung in Betrieben. Handwerksbetriebe können sich über die gemeinsame Landingpage https://www.openhandwerk.de/whdi für einen kostenlosen 14-tägigen Testzugang registrieren und die Handwerkersoftware in der Cloud als Innungsmitglied zu Sonderkonditionen beziehen.

Wenn Handwerk - dann Innung" (WHdI) öffnet sich als Vorreiter im Bereich Digitalisierung und unterstützt die Mitgliedsbetriebe im Bereich Cloud und App digital.

"openHandwerk macht Unternehmen durch optimierte Prozesse auf der Baustelle und im Büro deutlich effizienter. Es können somit mehr Aufträge abgewickelt werden und höhere Umsätze generiert werden", erklärt openHandwerk Geschäftsführer Martin Urbanek. Eine in der Software integrierte digitale Beschaffung von Materialien erleichtert dem Handwerksbetrieb das Abarbeiten von Aufträgen. Statt hohen organisatorischen Aufwand im Büro bleibt den Handwerkerinnen und Handwerkern mehr Zeit, Kundenaufträge zu bearbeiten. Das führt zur Abwicklung von mehr Aufträgen trotz weiterhin anhaltendem Fachkräftemangel.

Constantin Rehlinger, Geschäftsführer der Elektro-Innung Berlin-Brandenburg und Vorstandsmitglied bei WHdI fasst zusammen: "Durch die Kooperation mit openHandwerk bieten wir unseren Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit, sich frühestmöglich der Digitalisierung zu öffnen und Mehrwerte für das eigene Unternehmen zu gewinnen. Selbst kleine Handwerksunternehmen müssen sich neben ihrer eigentlichen Arbeit mit einer Vielzahl an Themen auseinandersetzen. Eine Software wie openHandwerk bietet Unterstützung, schafft Strukturen und erleichtert damit den Handwerkeralltag."

Über openHandwerk:

openHandwerk ist eine prämierte "Software as a Service"-Lösung für Handwerksbetriebe zur Digitalisierung von Arbeitsprozessen im Handwerk von der Auftragsannahme, Abwicklung bis hin zur Rechnungsstellung. Darüber hinaus beinhaltet die Handwerkersoftware ein Dokumentenmanagementsystem mit Disposition, Zeiterfassung sowie Tracking und Performancemessung. Vor allem im Bereich Auftragsverwaltung, Durchführung und Dokumentation unterstützt die Handwerkersoftware die Betriebe innovativ. Mit einer individuellen Anpassung ist die Software in der Lage, auch bereits bestehende Prozesse in Unternehmen in der Software abzubilden.

Weitere Informationen unter https://www.openhandwerk.de

Über "Wenn Handwerk - dann Innung" (WHdI):

WHdI ist ein Zusammenschluss von 22 regionalen Handwerksinnungen. Das Spektrum reicht von den klassischen Baugewerken, über Ernährungshandwerke wie Fleischer und Bäcker, Kfz-Betriebe bis hin zu kreativen Berufen wie Friseuren und Raumausstattern. WHdI bildet somit die gesamte Vielfalt des Handwerks ab. Über 4.000 Handwerksbetriebe aus Berlin und Brandenburg sind bei WHdI organisiert.

Weitere Informationen unter https://www.handwerk.berlin

Pressekontakt:

openHandwerk GmbH
im Bikini Berlin
Hardenbergplatz 2
D - 10623 Berlin

Herr Tobias Hanuschik
Tel.: 030 555 78 54 70
Email: presse@openhandwerk.de
Web: www.openhandwerk.de


Presseportal

Die openHandwerk GmbH und die ROOBEO GmbH haben im Vorfeld zur BAU 2019 eine Kooperation vereinbart. Beide Unternehmen verfolgen die Digitalisierung im Handwerk und Bau. openHandwerk als Handwerkersoftware in der Cloud mit App, die alle Prozesse und Abläufe in Handwerks- und Serviceunternehmen digitalisiert. ROOBEO als Marktplatz- und Datenanbieter, der die Beschaffung von Produkten für Profi-Handwerker neu aufstellt und Großhändler bei der Digitalisierung maßgeblich unterstützt.

openHandwerk und ROOBEO bringen ab dem 01.02.2019 deutschlandweit die Beschaffung von Baustoffen in die Cloud. Die beiden Berliner Startups reagieren damit auf den Bedarf der Handwerksbetriebe weg von bestehenden Insellösungen hin zu ganzheitlich vernetzten Lösungen in der Cloud.

Die Kunden der openHandwerk können zukünftig über eine Schnittstelle direkt Material zu den entsprechenden Bauvorhaben oder Instandsetzungsmaßnahmen über ROOBEO bestellen. Weit mehr als 600.000 gelistete Produkte auf ROOBEO finden somit ihren Weg zur Baustelle. Zukünftig wird auch eine Belieferung in das Fahrzeug des Handwerkers, sowie über TSP (Transshipment Points) möglich und durch die Trackingfunktion der openHandwerk unterstützt.

Zusätzlich bietet ROOBEO seinen Kunden mit der Handwerkersoftware ein umfangreiches Cockpit, unterstützt sie bei der Digitalisierung und schafft somit eine umfänglichere Kundenbindung und viele weitere Mehrwerte.

Hierzu zählt die Echtzeit-Übergabe von Rechnungen, Lieferscheine und Angebote seitens ROOBEO an die Handwerkersoftware - zur Dokumentation im Dokumentenmanagementsystem und Weiterverarbeitung im Angebots- und Rechnungswesen.

"Mit der API Integration zu ROOBEO verfolgen wir unsere Strategie, Hersteller und Großhändler in unsere Cloudsoftware aufzunehmen und somit unseren Kunden neue Wege zur Beschaffung aufzuzeigen", erklärt openHandwerk Geschäftsführer Martin Urbanek. "Mit der Kooperation zu ROOBEO sind wir unserem Ziel MultiCloud Handwerk 2019 ein deutliches Stück nähergekommen."

Durch optimierte Prozesse und eine integrierte digitale Beschaffung werden die Handwerksbetriebe und Serviceunternehmen effizienter und strukturierter. Das bedeutet die Abwicklung von mehr Aufträgen trotz weiterhin bestehendem Fachkräftemangel.

ROOBEO Geschäftsführer Michél-Philipp Maruhn teilt die Vision. "Mit ROOBEO als Marktplatz in über 15 Gewerken und 500+ Lieferanten war für uns die Anbindung an eine gewerkeoffene Handwerkersoftware in der Cloud eine logische Folgerung. Ich denke weitere Branchenlösungen werden in der Zukunft folgen. Handwerker verlangen "nutzbare" digitale Mehrwerte. Wir befinden uns im letzten gigantischen Markt mit einem niedrigen digitalen Level, der gerade auf Cloud Computing und eine disruptive Beschaffung trifft."

Über openHandwerk:

openHandwerk ist eine prämierte "Software as a Service"-Lösung für Handwerksbetriebe zur Digitalisierung von Arbeitsprozessen im Handwerk von der Auftragsannahme, Abwicklung bis hin zur Rechnungsstellung. Darüber hinaus beinhaltet die Handwerkersoftware ein Angebots- und Rechnungswesen sowie ein Dokumentenmanagementsystem mit Disposition, Zeiterfassung sowie Tracking und Performancemessung. Vor allem im Bereich Auftragsverwaltung, Durchführung und Dokumentation unterstützt die Handwerkersoftware die Betriebe innovativ. Mit einem Customizing ist die Software in der Lage auch bereits bestehende Prozesse in Unternehmen in der Software abzubilden. WirliebenHandwerk.digital

Weitere Informationen unter www.openHandwerk.de

Über ROOBEO:

ROOBEO ist der digitale Marktplatz für Baustoffe. In Zusammenarbeit mit zahlreichen Sortiments-, Liefer- & Datenpartnern schaffen wir echte Mehrwerte und Prozessoptimierungen für unsere Kunden. Durch die Vielfalt unserer Partner bieten wir ein gewerkeübergreifendes Sortiment, sodass Kunden zukünftig nur auf ROOBEO zurückgreifen müssen. Ob Material für den Ausbau oder schwere Rohstoffe für den Rohbau, wir garantieren Qualitätsprodukte und nahtlose Prozesse.

Weitere Informationen unter www.roobeo.com

Pressekontakt:

openHandwerk GmbH
Herr Tobias Hanuschik
Am Treptower Park 50
D - 12435 Berlin
Tel.: 030 555 78 54 70
Email: presse@openhandwerk.de


openHandwerk

Die openHandwerk GmbH mit der SaaS openHandwerk hat sich erfolgreich beim Projekt „Open Integration Hub“ (OIH) für Phase 3 beworben und den Zuschlag für die Referenz-Implementierung eines Konnektors im Bereich Unternehmensprozesse erhalten. openHandwerk wird hierbei als Handwerkerlösung in der Cloud einen Konnektor für Industrie-Datenstandards entwickeln. Das Projekt „OIH“ der deutschen Cloud Wirtschaft wird durch das Bundeswirtschaftsministerium gefördert und unterstützt die Entwicklung einer auf KMU`s zugeschnittenen Integrationsplattform für Smart Data Services.

Am 20. Juni 2018 wurden auf der Summer Connection 2018 des Cloud Ecosystem e.V. in Köln die 10 ausgewählten Unternehmen bekannt gegeben, welche die ersten Konnektoren für die neue Plattform „Open Integration Hub“ beispielhaft entwickeln werden. Zum Kreis dieser Unternehmen zählt auch die openHandwerk aus Berlin, welche durch die Anbindung Ihrer Business-Software openHandwerk den Nutzern der Plattform eine Möglichkeit zur Verfügung stellen wird, ihre Unternehmensprozesse abzubilden. Die Entwicklungsphase der sogenannten „Phase 3“ des Open Integration Hub soll bereits am 01.07.2018 starten.

Ziel des Open Integration Hub ist es, die einfache Daten-Synchronisierung zwischen beliebigen Software-Anwendungen in einem Unternehmen zu ermöglichen, um somit die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen zu beschleunigen.

Einer der größten Schwachpunkte für die erfolgreiche Digitalisierung von kleinen und mittleren Unternehmen ist die mangelnde Datenintegration von Software-Anwendungen. Gerade KMU nutzen hier immer noch viele IT-Insel-Lösungen. Obwohl in einem Unternehmen oft die gleichen Daten verwendet werden, wie z.B. Kundendaten, sind automatisierte Schnittstellen zum Datenabgleich nur selten vorhanden. Die deshalb notwendigen, manuellen Abgleichprozesse führen in der Praxis immer wieder zu kostenintensiven Fehlern.

Die Integrationsplattform Open Integration Hub soll als Open-Source-Software öffentlich bereitgestellt werden und einen anwendungsübergreifenden und rechtssicheren Datenaustausch verschiedener Cloud-Anwendungen ermöglichen, der die manuelle Datenpflege hinfällig macht.

Die Führung des Projekts übernimmt der Branchenverband Cloud Ecosystem e. V., unterstützt wird OIH vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Ziel des Projekts ist unter anderem der Einsatz in der Deutschen Telekom Business Cloud.

„Die Digitalisierung ist im Handwerk angekommen. Mit über 1.000.000 Betrieben im Bau und Handwerk allein in Deutschland ist der Markt gigantisch für die Digitalisierung und Optimierung von Arbeitsprozessen. Unternehmen wollen keine Insellösungen und suchen Softwareanbieter, die Lösungen aus einer Hand bieten können. Diese Lösungen wir man nur in der Cloud finden. Das OIH ist hier federführend für die Einführung einheitliche Datenstandards für Cloudlösungen“, so Martin Urbanek, Geschäftsführer der openHandwerk GmbH.

Mit dem Open Integration Hub sollen diese Probleme dauerhaft gelöst werden und somit die manuelle Datenpflege hinfällig gemacht werden. Die Integrationsplattform soll als Open-Source-Software öffentlich bereitgestellt werden. Durch eine standardisierte Schnittstelle und einem gemeinsamen Datenmodell wird es möglich, Daten mit allen anderen Software-Lösungen auszutauschen, die einen entsprechenden Konnektor anbieten. Ziel des Projekts ist es, möglichst viele Unterstützer einzubinden, so dass möglichst viele Unternehmen von der freien Verfügbarkeit der Technologie profitieren.

Nach der Bekanntgabe von openHandwerk und weiteren neun Partnern beginnt nun mithilfe von Fördermitteln die Entwicklung der jeweiligen Konnektoren unter Einhaltung der Quality Guidelines sowie die Erarbeitung der Dokumentationen.

„Wir sind sehr stolz, dass der openHandwerk GmbH als junges Unternehmen bei so einem wichtigen Projekt so viel Vertrauen geschenkt wird. Als aktiver Partner möchten wir mitwirken und Industriestandards aufbrechen und für die Cloud zugänglich zu machen, um auch so die Industrie, Großhändler als auch die Wohnwirtschaft bis hin zum kleinen Handwerksbetrieb bei der Digitalisierung abzuholen“, resümiert Martin Urbanek.

Über openHandwerk:

Die Berliner openHandwerk GmbH ist Anbieter der prämierten Cloudlösung openHandwerk. openHandwerk ist eine „Software as a Service“-Lösung für Handwerksbetriebe zur Digitalisierung von Arbeitsprozessen im Handwerk von der Auftragsannahme über die Abwicklung bis hin zur Rechnungsstellung. Darüber hinaus beinhaltet die Software ein Angebots- und Rechnungswesen sowie ein Dokumentenmanagementsystem mit Mitarbeiterterminierung sowie Zeiterfassung, Tracking und Performancemessung.

Mitarbeiter erhalten Ihre Aufträge und Informationen auf die openHandwerk App und senden von unterwegs Fotos, Dokumente und Videos ins Büro oder kommunizieren per eigenem Chat über die App.

Durch die Nutzung von openHandwerk werden Prozesse im Büro als auch auf Baustellen optimiert. Mitarbeiter arbeiten effektiver und können sich auf das Wesentliche konzentrieren. openHandwerk fungiert dabei wie ein Cockpit oder Frontend im Büro.

Mit openHandwerk sind Betriebe in der Lage die zwei größten Probleme im Handwerk in den Griff zu bekommen: zu viele Aufträge bei zu wenig Fachpersonal.

Handwerksbetrieben bei den die Lösung im Einsatz ist verzeichnen Umsatzzuwächse von bis zu 25%. Darüber hinaus liegt die Einsparung an Personalkosten oftmals bei +30.000 EUR im Jahr. In erster Linie geht es jedoch nicht um die Freisetzung von Mitarbeitern, sondern die begrenzten Ressourcen optimiert einzusetzen und von wiederkehrenden, administrativen Aufgaben sowie der Suche nach Dokumenten zu befreien.